Berlin aktuell

Jugendlicher nach Auseinandersetzung verletzt
Haltestellenwartehäuschen beschädigt
Zwölf Verletzte bei Kellerbrand
Schnell unterwegs

Jugendlicher nach Auseinandersetzung verletzt
In der vergangenen Nacht wurde ein 16-Jähriger bei einer Auseinandersetzung schwer verletzt. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand entwickelte sich gegen 23 Uhr auf einem Parkplatz in der Holzmarktstraße ein Streit zwischen dem 16-Jährigen und einem Gleichaltrigen. Dabei erlitt er mehrere Stichwunden am Arm, Rücken und Bauch. Polizisten einer Einsatzhundertschaft nahmen den Tatverdächtigen am Ort fest. Der Verletzte kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus, wo er zur Behandlung stationär aufgenommen wurde. Lebensgefahr besteht nicht. Der Tatverdächtige wurde nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen und seiner Mutter übergeben.

Haltestellenwartehäuschen beschädigt
In den Ortsteilen Marzahn und Hellersdorf sind heute früh mehrere Wartehäuschen an Haltestellen beschädigt worden. Zeugen beobachteten an elf Tatorten zwischen 4 und 5 Uhr unter anderem in der Cecilienstraße und im Blumberger Damm zwei VW, aus denen mit waffenähnlichen Gegenständen auf die Häuschen geschossen worden war, so dass die Scheiben zum Teil zu Bruch gingen oder splitterten. An der Cecilien- Ecke Tollenseestraße verspürte eine 15-Jährige nach einer Schussabgabe einen stechenden Schmerz in einem Unterschenkel. Eine sichtbare Verletzung war glücklicherweise nicht entstanden. Die Ermittlungen dauern an.

Zwölf Verletzte bei Kellerbrand
Sechs Frauen und sechs Männer sind bei einem Feuer in der vergangenen Nacht in Gropiusstadt verletzt worden. Kurz nach 23 Uhr bemerkten Anwohner eines Wohnhauses in der Ringslebenstraße Rauch, der aus dem Keller kam und alarmierten Polizei und Feuerwehr. Während sich Mieter und Besucher des Hauses selbst vor das Gebäude begaben, mussten weitere Personen aus dem verqualmten Treppenhaus gerettet werden. Feuerwehrleute löschten die Flammen im Keller. Fünf Frauen und vier Männer wurden am Ort von Rettungskräften und Notärzten behandelt. Eine 31-Jährige Besucherin, ein 17 Jahre alter Besucher und ein 29-jähriger Mieter kamen mit Rauchgasvergiftungen zu Behandlungen in Krankenhäuser. Die Ermittlungen zur Brandstiftung führt ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt Berlin.

Schnell unterwegs
In der vergangenen Nacht war ein Auto auf der Stadtautobahn in Charlottenburg-Nord zu schnell unterwegs. Gegen 1.25 Uhr löste der Blitzer im Rahmen einer stationären Geschwindigkeitsmessung aus, als der Opel mit 144 km/h bei erlaubten 80 Stundenkilometern auf der BAB 100 in Richtung Seestraße unterwegs war. Angemessen wurde der Wagen zwischen der Anschlussstelle Jakob-Kaiser-Platz und der Ausfahrt Beusselstraße. Den Fahrer oder die Fahrerin erwarten ein Bußgeld von mindestens 960,- €, zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s