Internationale Wochen gegen Rassismus

Schulklassen werden instrumentalisiert, Filme vorgeführt – das richtige Denken vorgekaut

Rassismus ist laut dem Gesinnungsportal Wikipedia „eine Gesinnung oder Ideologie, nach der Menschen aufgrund weniger äußerlicher Merkmale – die eine gemeinsame Abstammung vermuten lassen – als sogenannte „Rasse“ kategorisiert und beurteilt werden. Die zur Abgrenzung herangezogenen Merkmale wie Hautfarbe, Körpergröße oder Sprache – aber auch kulturelle Merkmale wie Kleidung oder Bräuche – werden in der biologistischen Bedeutung als grundsätzlicher und bestimmender Faktor menschlicher Fähigkeiten und Eigenschaften gedeutet und nach Wertigkeit eingeteilt. Dabei betrachten Rassisten alle Menschen, die ihren eigenen Merkmalen möglichst ähnlich sind, grundsätzlich als höherwertig, während alle anderen (oftmals abgestuft) als geringerwertig diskriminiert werden. Mit solchen Rassentheorien, die angeblich wissenschaftlich untermauert sind, wurden und werden diverse Handlungen gerechtfertigt, die den heute angewandten allgemeinen Menschenrechten widersprechen.“

Zu den allgemeinen Menschenrechten gehört beispielsweise auch die Meinungsfreiheit. Wer also eine andere als die eigene Meinung – wie in linken Kreisen üblich – als rassistisch einstuft, wird demzufolge dabei selbst zum Rassisten.

Veranstaltungen in Treptow-Köpenick

Auch in diesem Jahr ruft der Interkulturelle Rat in Deutschland gemeinsam mit zahlreichen bundesweiten Organisationen und Einrichtungen dazu auf, sich an den Internationalen Wochen gegen Rassismus zu beteiligen und damit ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Unter dem Motto

„100% Menschenwürde – Zusammen gegen Rassismus“

finden die Internationalen Wochen gegen Rassismus in diesem Jahr vom 12. und 25. März statt. Weitere Informationen können Sie den beigefügten Materialien entnehmen oder der Internetseite http://www.internationale-wochen-gegen-rassismus.de/. Im Downloadbereich steht der Informationsflyer in elf Sprachen zur Verfügung.

Die Entwicklungen der letzten Jahre, in denen fremdenfeindliche Übergriffe verstärkt zugenommen und rechtspopulistische Parteien in Europa immer mehr Aufwind bekommen, zeigen die Notwendigkeit, auch von zivilgesellschaftlicher Ebene ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung zu setzen.

Das Zentrum für Demokratie sowie der Integrationsbeauftragte und die Koordinatorin für Flüchtlingsangelegenheiten von Treptow-Köpenick haben daher Vereine und Initiativen aufgerufen, sich mit eigenen Ideen und Aktionen an den Internationalen Wochen gegen Rassismus zu beteiligen. Wir freuen uns, dass viele verschiedene Akteurinnen und Akteure dem Aufruf gefolgt sind! Das Programm in Treptow-Köpenick können Sie der nachstehenden Tabelle entnehmen:

Ein Filmabend im Zentrum für Demokratie – mit dem Film I Am Not Your Negro!

Zeit: Montag, 12.03.2018, 19:30 Uhr
Ort: Zentrum für Demokratie Treptow-Köpenick, Michael-Brückner-Str. 1 / Spreestraße (gegenüber S-Bhf Schöneweide)

Der Film I Am Not Your Negro zeigt die Gegenwart und jüngere Vergangenheit des Rassismus in der amerikanischen Gesellschaft. Der Regisseur Raoul Peck setzt sich in diesem Dokumentarfilm mit der Biographie des Autors James Baldwin auseinander und zeigt in seinem filmischen Essay, wie in der schwarzen Bürgerrechtsbewegung Widerstandsstrategien gegen den alltäglichen Rassismus entwickelt wurden.
Wir möchten Sie zu einem Abend mit Film und Diskussion, Popcorn und Auseinandersetzung ins Zentrum für Demokratie nach Schöneweide einladen.

Veranstalterin/ Veranstalter: Zentrum für Demokratie Treptow-Köpenick

Berliner Schulkassen gegen Rassismus

Zeit: Freitag, 16.03.2018 und Freitag, 23.03.2018, jeweils von 10:00Uhr
Ort: CABUWAZI TREPTOW, Bouchestr. 74 in 12435 Berlin

In den inklusiven Zirkustheatervorstellungen präsentieren Kinder mit und ohne Förderschwerpunkt verschiedene Zirkuskünste, die sie alle gemeinsam in diesem Projekt didaktisch und methodisch trainiert haben. Sie präsentieren in der Manege eines Zirkuszeltes Luftakrobatik, Balancetraining wie Kugellaufen, Drahtseillaufen, Jonglage, Akrobatik und Tanz (Break Dance/Hiphop).
Im Vordergrund stehen die Bildung, die Entfaltung und die Stärkung individueller artistisch-technischer, künstlerisch- ästhetischer, motorischer sowie sozialer Befähigungen und Begabungen aller Kinder.
Denn gemeinsam ist besser als einsam!

Veranstalterin/ Veranstalter: Cabuwazi Treptow, Kinder- und Jugendzirkus

Lesung mit SchwarzRund

Zeit: Montag, 19.03.2018, 19:00 Uhr
Ort: Galerie KungerKiez, Karl-Kunger-Straße 15, 12435 Berlin

Das Motto hinter dem Projekt SchwarzRund lautet Decolonize Everything, die schreibende Kraft dahinterkam als Schwarze Deutsche Dominikaner*in mit drei Jahren nach Bremen, lebt seit zehn Jahren in Berlin. 2016 erschien ihr afropolitaner Berlin-Roman BISKAYA im zaglossus Verlag, der zwischen Schwarzer deutscher Geschichte, Queerness, Psychiatrie und Musikbusiness eine vibrierende Version eines zukünftigen Berlins entwirft.

Veranstalterin/ Veranstalter: Zentrum für Demokratie Treptow-Köpenick, Karl-Kunger-Initiative e.V. und Partnerschaft für Demokratie Treptow-Köpenick

Kennenlernen beim Frühlingsbasteln für Groß und Klein

Zeit: Freitag, 23.03.2018, 15:00 bis 17:00 Uhr
Ort: Bewohnercafé und Kinderklub der Flüchtlingsunterkunft Rahnsdorf

Eine 15-köpfige Gruppe von Kindern aus der Kita “Eichkater” wird bei uns zu Gast sein, wenn wir Frühlingsboten basteln. Die ebenfalls eingeladenen Eltern lernen das Haus und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennen. Jedes Gastkind wird ein selbst gebasteltes Geschenk mit nach
Hause nehmen.
Im Frühling wollen unsere Kinder im Austausch den “Eichkater”
besuchen.

Veranstalterin/ Veranstalter: Unionhilfswerk gGmbH Soziale Dienste und Kita “Eichkater”

Frühlingserwachen // Spring Awakening

Zeit: Freitag, 23.03.2018, 15:00 bis 18:00 Uhr
Ort: Gemeinschaftsgarten auf dem Gelände des IB-Übergangswohnheims Alfred-Randt-Str. 19 in 12559 Berlin-Köpenick (Allendeviertel 2)

Saisonauftakt 2018 im „Garten der Hoffnung“ (arab. bustan-ul-amal”): Frühjahrsputz im Garten und rund um das Wohnheim für Geflüchtete und Asylsuchende im Allendeviertel 2 in Köpenick. Gemeinsam wollen wir aufräumen, die Hinterlassenschaften des Winters beseitigen und die Hochbeete und Pflanzflächen für den Frühling vorbereiten.
Interessierte Anwohner*innen und Nachbar*innen sind herzlich willkommen.

Veranstalterin/ Veranstalter: Initiative “Garten der Hoffnung / bustan-ul-amal“

Fest zum Persischen Neujahr (Noruz)

Zeit: Samstag, 24.03.2018, 17:00 Uhr bis offenes Ende
Ort: Zentrum für Demokratie Treptow-Köpenick, Michael-Brückner-Str. 1 / Spreestraße (gegenüber S-Bhf Schöneweide)

Lasst uns zusammen singen, tanzen und leckeres Essen genießen. Musikalisch haben wir ein paar Überraschung vorbereitet. Kommt gerne mit Freund*innen und Familie vorbei.
Wir freuen uns auf euch!

Veranstalterin/ Veranstalter: InteraXion, Integrationslots*innen, Partnerschaften für Demokratie Schöneweide, Anlaufstelle für Bildung, Arbeit und Begegnung Friedrichshagen

Rückfragen: *Integrationsbeauftragter* Gregor Postler, Telefon: (030) 90297-2307

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.