Die SPD unterstützt ultralinken Protest gegen den „Marsch für das Leben“

Linke Gewalt

Unter dem Motto „Mein Körper, Meine Verantwortung, Meine Entscheidung – Weg mit dem §218!“ wollen Abtreibungsbefürworter am kommenden Samstag (17.9.) wieder gegen den „Marsch für das Leben“ demonstrieren.

Stets kam es in den letzten Jahren seitens der Protestler zu Übergriffen gegen die Lebensrechtler bzw. gegen Polizisten.

Das ultralinke sogenannte „Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung“ plädiert ausdrücklich für die völlige Abschaffung des § 218 und damit für die uneingeschränkte gesetzliche Abtreibungsfreiheit bis zum 9. Monat einschließlich.

Wie man hier nachlesen kann, verharmlosen sie die Tötung des ungeborenen Kindes im Mutterleib als „Schwangerschaftsabbruch“, obwohl hierbei keineswegs nur ein physiologischer Zustand (Schwangerschaft) „abgebrochen“, sondern vielmehr ein Baby vernichtet wird: http://www.sexuelle-selbstbestimmung.de/4683/aktionstag-2016/

Den Lebensrechtlern bzw. dem „reaktionären Aufmarsch“ wird vorgeworfen, dem weiblichen Geschlecht „jedes Recht auf Selbstbestimmung nehmen“ zu wollen. Davon, daß es sich bei der Abtreibung um Fremdbestimmung gegenüber wehrlosen Menschenleben handelt, ist nicht die Rede.

Angeblich, so wird munter weiter behauptet, „hetzen“ die Teilnehmer des „Marsches für das Leben“ gegen eine „tolerante Gesellschaft“. Freilich verzichten die Aktivisten darauf, zu erklären, worin die „Toleranz“ bei einer Abtreibung besteht. Oder gibt es etwas noch Intoleranteres, als einen schutzlosen Menschen im Mutterleib zu töten?

Nun kennt man diese Sprüche von linksradikaler Seite seit Jahrzehnten und es wäre nicht weiter erwähnenswert.

An dem erwähnten Bündnis beteiligen sich allerdings nicht nur die unvermeidliche Linkspartei, die Grünen, die abtreibungsfreundliche Organisation „ProFamilia“, die Gewerkschaft GEW und die der SPD nahestehende „Arbeiterwohlfahrt“, sondern auch die SPD als Partei selbst.

Dies kann man ganz unten am Unterstützer-Streifen des hier abgebildeten Teils des Protestler-Plakates erkennen (siehe unterste Zeile, dritte Organisation von links), wobei SPD und Linkspartei (passenderweise?) einträchtig nebeneinanderstehen….

Zudem werden die Partner-Organisationen dieses ultralinken Bündnisses auch hier aufgelistet – einschließlich der SPD: http://www.sexuelle-selbstbestimmung.de/buendnis/

Advertisements

Ein Gedanke zu “Die SPD unterstützt ultralinken Protest gegen den „Marsch für das Leben“

  1. Jeder sogenannte Schwangerschaftsabbruch ist Mord! Da mittlerweile die Zahl der ermordeten noch nicht geborenen Kinder wahrscheinlich die Zahl von 12 Millionen erreicht hat, kann man schon von Völkermord sprechen! Schuld daran hat allein die sogenannte Bundesregierung! Sie schützt das noch nicht geborene, lebende Kind! Wenn diese lebensfeindlichen , angeblich deutschen Politiker glauben, sie hätten mit der unkontrollierten Aufnahme von uns feindlich gesinnten Flüchtlingen ein „gutes Werk“ getan, dann irren sie sich gewaltig! das kann die ca. 12 Millionen gemordeten Kinder nicht aufwiegen! Das fünfte Gebot sagt ganz klar: “ Du sollst nicht morden! Es steht nirgendwo geschrieben, in diesem oder jenem Grund ist es erlaubt!
    Ehe und Familie sind das Fundament des Staates und nicht jene die da abirren und glauben „Homosexuelle Praktiken hätten etwas mit Liebe zu tun! Es ist knallhart gesagt nur Unzucht! Damit kann man keinen Staat erhalten! An derartigen Exzeßen ist schon das alte Rom gescheitert!
    Wenn man die Präambel zum Grundgesetz liest, da hat sich angeblich das Deutsche Volk ein Grundgesetz gegeben. Demnach müßte das Grundgesetz für die Bundesrepublik, das uns 1949 von den Siegermächten „aufs Auge gedrückt“ wurde, erloschen sein! Ansonsten würde man so etwas nicht schreiben! Nur das Deutsche Volk weiß nichts von so einer Abstimmung für ein neues Grundgesetz! Es muß die Frage erlaubt sein: „Warum soll sich ein Volk, dem die Kraft einer verfassungsgebenden Gewalt innewohnt, sich mit einem Grundgesetz begnügen, wenn es Dank der Kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt eine Verfassung haben kann?!
    Überdenkt man das genau, dann ist BRD mit der Streichung des Artikel 23, der den Geltungsbereich des Grundgesetzes beschreibt, die BRD untergegangen sein! Ohne Geltungsbereich sind alle Gesetze samt Grundgesetz null und nichtig! Geblieben sind die Leute, die uns eine „Regierung“ simulieren, wie Herr Sigmar Gabriel auf einer Wahlveranstaltung in Dortmund sagte: „Wir haben gar keine Regierung! Frau Merkel ist die Vorsitzende einer Nichtregierungsorganisation! Hitler hat zu seinem Ermächtigungsgesetz immerhin das Volk noch befragt! Die Schauspieler in Berlin sind Regierung und Volk zugleich! Darum brauchen wir auch nicht mehr wählen! Das machen die alles selber!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.